veranstaltungen

Foto ©: Alexander Hügel

 

19.10 WE USED TO BE TOURISTS, PLATON KARATAEV
20.10 LA BOUM
25.10 JELOPOSTA + GAST: MICHI WEHMEYER
10.11 A TALE OF GOLDEN KEYS, PINK LINT
14.11 LUTZ DRENKEWITZ
17.11 LA BOUM
22.11 KALASHARAY BAND
29.11 DONG & DANIEL
19.12 WHY – DIE 2-STUNDEN-PARTY
06.02 ALEX STOLZE

jeden Freitag:
MC Sissi: Musik & Cocktails – DJ am Tresen


19.10.2018 WE USED TO BE TOURISTS, PLATON KARATAEV
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, VVK: 7 € (zzgl. Gebühren), AK: 10 €

Sie haben sich in einem leeren Raum an der Uni einquartiert und ein paar Mikros organisiert. Vor allem aber haben sich We Used to be Tourists diesmal viel, viel Zeit genommen. „The Benefit of Doubt“, das neue Album des Kölner Folk-Vierers ist ein DIY-Experiment. Die Idee: Studiomiete sparen, Leidenschaft investieren.

Benedikt Schmitz, Isabell Meiner, Martin Simpson und Konstantin Kreiner haben ein Dutzend Songs geschrieben, die immer dann besonders berühren, wenn alle gleichzeitig singen. Es sind dynamische Songs, mal mit filigranen Fingerpickings, mal mit treibenden Gitarren. Immer optimistisch, aber immer auch mit kleinem Tränen-Potential. Gitarren, Klavier und Mandoline waren schon auf dem 2016er Debüt-Album „Making Friends with Ghosts“ zu hören. Jetzt gesellen sich erstmals auch Banjo und Harmonium dazu.

Die ungarische Folk-Pop-Band Platon Karataev hortet Spotify-Plays wie Dagobert Duck Goldmünzen, dabei haben sie sich erst in 2016 gegründet. 2017 folgte ihr Debütalbum „For Her” mit Songs, die an Folkpop-Größen wie Mumford & Sons oder Mighty Oaks erinnern.

Video: www.youtube.com/watch?v=hVBjEE2s6PQ
Tickets: www.love-your-artist.de/de/feinegesellschaft
Facebook-Event: www.facebook.com/events/255042385270575


20.10.2018 LA BOUM
Party, Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt frei

Beat und Soul, Swing und Rock’n’Roll sind die Grundfesten im äußerst flexiblen, immer wieder überraschenden Set, mit dem sich die DJs Timmi & Martini in die Herzen der Tanzgemeinde im Sissikingkong spielen – und deren Beine niemals ruhen lassen. Präsentiert wird ein furioser Stilmix im Retrogewand, eine Achterbahnfahrt aus raren Originalen, abenteuerlichen Coverversionen und obskurem Edeltrash, ein Feuerwerk mit Hits aus mehr als zehn Jahrzehnten Tanzgeschichte. Wer Vergleichbares sucht, wird wirklich weit fahren müssen.


25.10.2018 JeLoPoSta mit Gast Michi Wehmeyer
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt frei

Die (nicht nur) musikalische Freundschaft von Lothar Stahl und Jens Pollheide währt nunmehr über 20 Jahre. Beide lernten sich bei der Münchener Weltmusikkommune embryo kennen, und deren Keyboarder Michi Wehmeyer erkannte das blinde Verständnis, das Lothar und Jens beim Musizieren haben. Grund genug, einmal ein kleine Tour mit dem Tastenvirtuosen zu spielen.
– Lothar Stahl spielte bei der legendären Band Checkpoint Charlie und wurde durch embryo auf den Weltmusiktrip geschickt, machte seine eigene Band Global Vision, sowie ein Duo mit dem Altsaxophonisten und Sänger Monty Waters. Neben embryo und seiner eigenen Stahlband spielt er mit Jens Pollheide im Duo JeLoPoSta mit verschiedenen Gastmusikern.
– Jens Pollheide spielt auch bei embryo und ist darüberhinaus mit Bands im Ruhrgebiet unterwegs: mit dem Transorient Orchestra gewann er 2017 den WDR Jazzpreis in der Kategorie „Musikkulturen“, und mit seinem eigenen Trio und dem Pianisten Utku Yurttas nahm er seine erste CD unter eigenem Namen auf („Daskalé“ 2017).
– Michi Wehmeyer war nicht nur jahrelang Keyboarder der Gruppe embryo; nach deren Indientournee 1979 gründete er mit anderen Musikern die Dissidenten, die als eine der erfolgreichsten Weltmusikbands aus Deutschland gilt. In den letzten Jahren spielte er mit der Gruppe „World Affair“.

Michi Wehmeyer – keyboards, percussion
Lothar Stahl – drums, percussion, xylophone
Jens Pollheide – ney, kaval, flutes, bass


10.11.2018 A TALE OF GOLDEN KEYS
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, VVK: 12 € (zzgl. Gebühren)

A Tale of Golden Keys suchen die Stille, den Fokus, die Konzentration. Im kleinen Örtchen Eckersmühlen bei Roth hat das Trio seine Ruhe. In einem alten schiefen Haus arbeiten die Musiker dort fortwährend an neuem Material. Ihr erstes Album „Everything Went Down As Planned“ schaffte es von dort aus auf zahlreiche Club -und Festivalbühnen, in die guten Radios und in zahlreiche große Spotify-Playlisten. Mit dem neuen Album „Shrimp“ (Februar 2018) haben A Tale Of Golden Keys jetzt ein melancholisches Meisterwerk veröffentlicht. In nur zehn Tagen wurden alle Songs geschrieben und aufgenommen. A Tale of Golden Keys gelingt es so, den Flow der vielen Konzerte der letzten Monate ins Studio zu transportieren und auf Platte zu bannen. Schon jetzt gibt es begeisterte Reaktionen aus allen Ecken und Enden und „Shrimp“ dürfte in so mancher Jahresbestenliste auftauchen.

Video: www.youtube.com/watch?v=gJWB-1cxYtE
Tickets: www.love-your-artist.de/de/feinegesellschaft
Facebook-Event: www.facebook.com/events/2038893639771192


14.11.2018 LUTZ DRENKEWIRTZ
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5 €

Lutz Drenkwitz hätt’s gern UNEILIG, und nennt auch sein neuestes, sechstes, Studioalbum so.
Unrast, die Hatz nach – ja, nach was eigentlich? – hat er als ein Grundübel unserer Zeit ausgemacht und schreibt in gewohnt unorthodoxer Weise kleine Pamphlete und Anleitungen zur Rettung der Welt.
Gekonnt liefert er einen Abriss, eine Bestandsaufnahme seiner, durch den Filter Brausekopf gefleischwolfte, Version der Wahrheit. Verdrenkwitzt das Bild, das sich uns allen bietet, bewegt sich, schlägt Haken, gibt nicht Ruhe, verschönert, verliebt, entliebt, dreht sich, hinterfragt Weltbilder, rückt gerade, geht in Schräglage, geht auf Tour.
Er ist halt nicht so der Typ von der Stange, der Wahlbremer, das No Hit Wonder von der Weser, der Wortakrobat von der Waterkant. Er lehnt sich nicht zurück, weil, muss ja, legt noch eins drauf und haut sie zu tollen Melodien raus aus seiner selbst aufgemachten Schublade namens Countrybluespunkrock, die deutschen Liedermachertexte.
Die sichern ihm nun schon im dreizehnten Jahr auf seiner never ending „Kleinvieh macht auch Mist-Tour“ quer durch die Republik Brot und Butter.
Dabei ist die Art und Weise, wie der Reinhard Mey des Punk seine Musik umsetzt und live darbietet, neben Ohrenschmaus auch augenscheinlich besonders, das Auge hört ja bekanntlich mit: Er spielt gleichzeitig Gitarre, Schlagzeug, Bass und Mundharmonika und singt mit markanter Raspelstimme.
Als einzig wahre Ein Mann Band auf weiter Flur ist die ganze Unternehmung ein echter Hingucker und derart ohnegleichen.


17.11.2018 LA BOUM
Party, Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt frei

Beat und Soul, Swing und Rock’n’Roll sind die Grundfesten im äußerst flexiblen, immer wieder überraschenden Set, mit dem sich die DJs Timmi & Martini in die Herzen der Tanzgemeinde im Sissikingkong spielen – und deren Beine niemals ruhen lassen. Präsentiert wird ein furioser Stilmix im Retrogewand, eine Achterbahnfahrt aus raren Originalen, abenteuerlichen Coverversionen und obskurem Edeltrash, ein Feuerwerk mit Hits aus mehr als zehn Jahrzehnten Tanzgeschichte. Wer Vergleichbares sucht, wird wirklich weit fahren müssen.


22.11.2018 KALASHRAY BAND
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt frei

Kalashray ist das Hindi-Wort für einen Ort, an dem Musik auf Kunst trifft. Dinesh Mishra (Flöte) und Jan Bierther (Gitarre) benannten ihre 2016 gegründete Band nach diesem Ort.
Dinesh Mishra, ein indischer Bambusflötenspieler, bewegt sich als Profi seit 25 Jahren in der Weltmusik-Szene. Sein Stil, sein Sound und seine Technik werden geschätzt. Von der Fachpresse wird er wegen seiner Mischung aus indischen (Ragas) und westlichen Stilen als Revolutionär unter den Flötenspielern hervorgehoben.
Der Gitarristen Jan Bierther beherrscht die Skala der Stile von modern bis klassisch und traditional.
Bei seinem Spiel kombiniert er sensible Musik und kraftvollen Ausdruck. Mit dabei sind auch Jens Pollheide (Bass) und Sebastian Bauer (Schlagzeug).
Das Quartett liebt die Idee der freien Improvisation mit einigen festen Motiven. Zu Sebastian Bauer pflegt Dinesh Mishra oft zu sagen: „Ah, mach dir keine Sorgen, mach, was du willst, ich werde nach deinem Rhythmus spielen“. So ist jedes Konzert ist anders. Dem Kalashray-Motto folgend entsteht ein Raum für freie Improvisation, wo sich die Musik in einer groovigen Atmosphäre verbindet – indische Ragas, Jazz, Weltmusik, kraftvolle Soli und Easy Listening.
Dem Publikum bereitet es dabei stets große Freude, das Zusammenspiel der Musiker und die spontanen Reaktionen auf der Bühne zu sehen und zu hören.

(Das Konzert findet statt in Kooperation mit ProJazz e.V.)


29.11.2018 DOND & DANIEL lesen
Lesung, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt frei

Die Herren Dond & Daniel, gelernte und praktizierende Buchhändler, haben ein Faible für das Unbekannte, Unentdeckte oder Vergessene in der Welt der Bücher. Aus Berufserfahrung wissen sie, was über die Ladentheke geht – und was nicht. Auf dem Bereich des Letztgenannten basiert ihr Repertoire. Und das bereits seit anno 2000, als sie erstmals an den elektrischen Kamin luden.
Aber sie lesen nicht nur, sie lassen Literatur lebendig werden. Mittlerweile heißt es, sie könnten sogar ein Telefonbuch vortragen, ohne ihr Publikum zu langweilen. Ein solches aber werden sie am 29. September nicht lesen. Versprochen! Und egal, was es sein wird, es wird ein ausgesprochen unterhaltsamer Abend werden. Ebenfalls versprochen!


19.12.2018 WHY
Party, Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt frei

WHY – Die 2 Stunden-Party für die Generation Y.
Alle zwei Monate schicken wir euch für zwei Stunden in den Urlaub. Vom Schreibtisch, von der Uni, vom Burn-Out, Bore-Out, was auch immer. In den zwei Stunden ist alles egal, einfach mal Pause machen, gepflegt ausrasten auf der Tanzfläche, bis um 23 Uhr die Musik verstummt und ihr zurück nach Hause geht und am nächsten Morgen fit wie ein Turnschuh euren Pflichten wieder nachkommen könnt. Warum? Warum nicht!

♫♫ DJ Stefan Mörken ♫♫
Playlist: www.bitly.com/why2hours
weitere Infos im Facebook-Event: www.facebook.com/events/239286179945343

Unterstützt von Dortmunder Kronen.


06.02.2019 ALEX STOLZE
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, VVK: 12 € (zzgl. Gebühren)

Am 09. Oktober kommt Alex Stolze als Trio ins Sissikingkong und präsentiert die Stücke seines kürzlich erschienenen Albums ‚Outermost Edge‘ gemeinsam mit Cellistin Anne Müller (Erased Tapes) sowie Schlagzeuger und Elektroniker Christian Grochau (Woods of Birnam) live.

Auf seinem Debutalbum zeigt sich Stolzes Musik in einer eigenwilligen Form von Schönheit, die nicht eitel ist, die ihre Geschichten leise und eindringlich erzählt. Sein Gesang erinnert ein wenig an die emphatische Stimme von Erlend Øye. Die Violine wird dabei oft nur gezupft, was dem Klang etwas Orientalisches verleiht. Ihr Sound, in all seiner Vielfalt, steht tatsächlich am Anfang jedes Songs. Was folgt, gleicht dann eher einer Reise. Mal endet sie in einem schillernd pulsierenden Techno-Track, dann entblättert das Instrument seine Facetten in einem rudimentären neoklassischen Stück – der Beat ist dabei immer anwesend.

Video: www.youtube.com/watch?v=jLf4d5_5864
Tickets: www.love-your-artist.de/de/feinegesellschaft
Facebook-Event: www.facebook.com/events/671731379827403