veranstaltungen

Foto ©: Alexander Hügel

 

12.01 THE DAY, BROOKLAND
19.01 LA BOUM
31.01 TITUS WALDENFELS und JENS POLLHEIDE
06.02 ALEX STOLZE // abgesagt auf Grund einer Terminüberschneidung
16.02 LA BOUM
20.02 WHY – DIE 2-STUNDEN-PARTY
21.02 FRÄULEIN NINA – on demand!
22.02 THE UNFORGETTABLE MONKEY GLAND – 20er Lounge mit DJ Martini
28.02 TINTO – flamenco jazz

jeden Freitag:
MC Sissi: Musik & Cocktails – DJ am Tresen


12.01.2019 THE DAY, BROOKLAND
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, VVK: 10 € (zzgl. Gebühren)

The Day sind Laura Loeters aus Utrecht/Niederlande und der in Hamburg lebende Gregor Sonnenberg. Beide lernen sich auf dem Konservatorium in Arnhem kennen, tauschen musikalische Ansätze und Ansichten aus und bringen Entfernungen, Unterschiede und immer neue Blickwinkel in ihrer Band unter einen gemeinsamen Nenner.
Träumerisch anmutender Dream-Pop trifft auf einen von Hardcore gelernten und gelebten DIY-Ethos. Karge, federnde und entrückende Dynamik wechselt sich mit einer wild träumenden Harmonik ab, Rock und Synthies schaffen ebenso anregende Kontraste wie abendkühle, reduzierte Postpunk Referenzen. Daran schließen sich Thematiken an, die Privates und Politisches genausooft verbinden wie gegenüberstellen. The Day spielen eine Musik, die sich in ihrem Eskapismus der Utopie genauso zuneigt wie einer gepflegten Schwermütigkeit und sich so gegen allzu festgelegte Deutungszusammenhänge verwehrt. The Day ist vor allem eine internationale Fernbeziehungskonstellation, ein fast schon feierlich ausgedrückter paneuropäischer Gedanke der Vereinigung (der gerade in diesen Monaten nicht zu oft betont werden kann).
The Day haben bisher zwei sehr schöne EPs in Eigenregie aufgenommen, waren unentwegt unterwegs, haben für Kate Tempest eröffnet und waren mit Turnover auf Tour. Und ganz nebenbei arbeiten die beiden weiter an der Formulierung ihrer eigenen Version zurückgenommener, melancholischer Popmusik. Die Stücke von The Day sind intim ohne sich aufzudrängen und erzählen mit von innen kommender Ruhe. Das Langspiel-Debütalbum „Midnight Parade“ erscheint in diesem Winter.

Tickets: www.love-your-artist.de/de/feinegesellschaft
Facebook-Event: www.facebook.com/events/181325642799647


19.01.2019 LA BOUM
Party, Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt frei

Beat und Soul, Swing und Rock’n’Roll sind die Grundfesten im äußerst flexiblen, immer wieder überraschenden Set, mit dem sich die DJs Timmi & Martini in die Herzen der Tanzgemeinde im Sissikingkong spielen – und deren Beine niemals ruhen lassen. Präsentiert wird ein furioser Stilmix im Retrogewand, eine Achterbahnfahrt aus raren Originalen, abenteuerlichen Coverversionen und obskurem Edeltrash, ein Feuerwerk mit Hits aus mehr als zehn Jahrzehnten Tanzgeschichte. Wer Vergleichbares sucht, wird wirklich weit fahren müssen.


31.01.2019 TITUS WALDENFELS und JENS POLLHEIDE – „FIRE WALTZ – SWING, BLUES & EXOTIKA“
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt frei

Titus Waldenfels, in München beheimateter Vollblut-Musiker, spielt Gitarre, Violine, Steel Guitar, Banjo und Foot Bass. Seit 1993 ist er non-stop aktiv in zahlreichen Bands und Projekten. Sein Markenzeichen ist eine unvorhersehbare Kombination an Musikstilen zwischen Django-Reinhardt-Jazz, Tex-Mex und Ska beeinflusstem Blues sowie experimentalen Anklängen aus dem Umfeld der Weltmusikpioniere Embryo.
Waldenfels bedient dabei gleichzeitig zu verschiedenen Saiteninstrumenten eine Bassgitarre mit dem Fuss. So hat er für sich ein unverwechselbares Instrumentarium entwickelt. Er bildet alleine ein kleines Ensemble, das unerhörte Klänge erzeugt. Manchmal erinnern diese an die Klangcollagen Pascal Comelades, manchmal an den virtuosen David Lindley, aber auch an Jesse Fuller, den Urgründer der one-man-band.
Unterstützt wird er bei seinem Konzert am elektrischen Kamin von Jens Pollheide. Als Flötist oder Bassist ist Pollheide bei nahezu allem, was im Ruhrgebiet mit Weltmusik und Vermischung von verschiedenen Improvisationsformen zu tun hat, ein gern gesehener resp. gern gehörter Musiker. Ebenso wie Waldenfels gehört er dem Personal der Weltmusiklegende Embryo an und ist im Ruhrgebiet in Formationen wie Transorient Orchestra oder Nefes In Motion unterwegs. Neben den westlichen Instrumenten E-Bass, (Alt-)Querflöte spielt er noch die orientalische Flöte Ney und die bulgarische Kaval.


Abgesagt: 06.02.2019 ALEX STOLZE

Auf Grund einer Terminüberschneidung müssen wir das Konzert mit Alex Stolze leider absagen. Bereits gekaufte Karten werden automatisch über das Ticketsystem zurückerstattet.


16.02.2019 LA BOUM
Party, Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt frei

Beat und Soul, Swing und Rock’n’Roll sind die Grundfesten im äußerst flexiblen, immer wieder überraschenden Set, mit dem sich die DJs Timmi & Martini in die Herzen der Tanzgemeinde im Sissikingkong spielen – und deren Beine niemals ruhen lassen. Präsentiert wird ein furioser Stilmix im Retrogewand, eine Achterbahnfahrt aus raren Originalen, abenteuerlichen Coverversionen und obskurem Edeltrash, ein Feuerwerk mit Hits aus mehr als zehn Jahrzehnten Tanzgeschichte. Wer Vergleichbares sucht, wird wirklich weit fahren müssen.


20.02.2019 WHY
Party, Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt frei

WHY – Die 2 Stunden-Party für die Generation Y.
Alle zwei Monate schicken wir euch für zwei Stunden in den Urlaub. Vom Schreibtisch, von der Uni, vom Burn-Out, Bore-Out, was auch immer. In den zwei Stunden ist alles egal, einfach mal Pause machen, gepflegt ausrasten auf der Tanzfläche, bis um 23 Uhr die Musik verstummt und ihr zurück nach Hause geht und am nächsten Morgen fit wie ein Turnschuh euren Pflichten wieder nachkommen könnt. Warum? Warum nicht!

♫♫ DJ Stefan Mörken ♫♫
Playlist: www.bitly.com/why2hours
weitere Infos im Facebook-Event: www.facebook.com/events/239286179945343

Unterstützt von Dortmunder Kronen.


21.02.2019 FRÄULEIN NINA – on demand!
Lesung & Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5 €

Auf Bestellung – pünktlich zum kommenden ekamina-Event – gibt es neue Essays und Texte von Fräulein Nina. Sie hinterfragt die Wortschöpfung „Freundschaft plus“; was nur wäre, wenn auf Wohlfühl-Tee-Teebeuteln „Was ist bloss mit den Leuten los?“ stehen würde und hält ein Plädoyer für gesundes „Wollen“, statt reflektiertem „Wünschen“.
Auf weichspülende, sprachliche Gepflogenheiten wird mit Klartext geantwortet. Nicht selten vollzieht sich dies jonglierend zwischen philosophisch und humorvoll. Ganz weg von ihrem eigentlichen Pädagoginnen-Dasein und -Denken kann und will das Fräulein wohl nie.
Außer, wenn sie Canzoni zu Playbacks singt und ganz in sich und für das Publikum darin als Italienerin aufgeht. Da ist der Weg auch nicht weit, die Zuhörer*innen mit ihrem Wissen über Schlagerstars und -titel der 50er und 60er Jahre, mit zu nehmen- das Repertoire, um das es sich hauptsächlich bei ihr als Sängerin rankt – sofern sie nicht Experimentelles an ihrem Kleinkunstwagen oder Casio SK 1 verlauten lässt.
Im Rahmen der Show nimmt Fräulein Nina Bestellungen entgegen zu Themen, die das Publikum mitbringt, wozu sie sich für den nächsten ekamina-Termin textliche und gedankliche und gesangliche Auseinandersetzungen wünschen.
Jetzt nicht in ihrem Bücherregal und auch nicht im Internet! Über downgeloadete Köpfe, Amore und das alles ganz sicher – mit Grissinistangen und in Abwesenheit zu leuchtenden, digitalen Bildschirmen. Nur live, auf der Bühne – Fräulein Nina – on demand!


22.02.2019 THE UNFORGETTABLE MONKEY GLAND – 20er Lounge mit DJ Martini
Lounge-Abend, Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt frei

Von den wilden 20er Jahren geht noch immer eine ungeheure Faszination aus. „Babylon Berlin“ zieht die Zuschauer in den Bann, „Miss Fisher’s Murder Mysteries“ begeistern eine feste Fangemeinde. Und jetzt mutiert das Sissikingkong für einen Abend und eine Nacht zur „Bar zum Krokodil“.
„In der Bar zum Krokodil
am Nil, am Nil, am Nil,
verkehrten ganz incognito
der Joseph und der Pharao.
Dort tanzt man nur dreiviertelnackt
im Rumba und Dreivierteltakt.
Es trifft mit der Geliebten sich
des Abends ganz Ägypten sich…“ sangen seinerseits die Comedian Harmonists.
Deren Aufnahmen gehören selbstverständlich ins Repertoire von DJ Martini, bekannt von La Boum (seit Jahren an jedem dritten Samstag im Monat im Sissikingkong zu Hause) sowie Swing‘n‘Beton (Goethebunker, Essen). In seinen Plattenkisten stecken Charleston, Swing und ganz viele Schlager der 1920er Jahre.
Dazu mixt der Barkeeper acht feine und legendäre Cocktails, darunter der unvergesssliche Monkey Gland. Bei der International Bartenders Association wird der namengebende Shortdrink aus Gin, Orangensaft, Absinth und Grenadine in der Kategorie The Unforgettables geführt. Die Küche steuert eine Barfood-Platte mit eleganten Häppchen und Krabbencocktail zum Gelingen des Abends bei.


28.02.2019 TINTO – flamenco jazz
Konzert, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt frei

In der ungewöhnlichen Besetzung Gitarre, Trompete und Bass spielen drei virtuose Musiker Flamenco mit Jazzelementen. Auch die Kompositionen der Bandmitglieder speisen sich aus diesen Einflüssen. Darüber hinaus gibt es eigene Bearbeitungen bekannter und weniger bekannter Jazz- und Flamenco-Standards.
Die Besetzung: Afshin Ghavami – Gitarre, Edmund Held – Trompete/Flügelhorn, Jens Pollheide – Bass.

Das Konzert findet statt in Kooperation mit ProJazz e.V.