WHY 2 STUNDEN PARTY
Aug
21
9:00 nachm.21:00

WHY 2 STUNDEN PARTY

Alle zwei Monate schicken wir euch für zwei Stunden in den Urlaub. Vom Schreibtisch, von der Uni, vom Burn-Out, Bore-Out, was auch immer. In den zwei Stunden ist alles egal, einfach mal Pause machen, gepflegt ausrasten auf der Tanzfläche, bis um 23 Uhr die Musik verstummt und ihr zurück nach Hause geht und am nächsten Morgen fit wie ein Turnschuh euren Pflichten wieder nachkommen könnt. Warum? Warum nicht!

DJ Stefan Moerken
Playlist: www.bitly.com/why2hours

Unterstützt von Dortmunder Kronen.

Eintritt frei

Veranstaltung ansehen →

LA BOUM
Jul
20
zu 21. Juli

LA BOUM

  • Google Kalender ICS

Immerjunge Institution. LA BOUM, die wirklich wilde Party im Sissikingkong, gehört zum Dortmunder Nachtleben wie Beat und Soul und Rock `n` Roll auf zwei Plattenteller. Und hinter diesen stehen Timmi und Martini. Mit den beiden DJs beginnt stets eine furiose Achterbahnfahrt durch mindestens zehn Jahrzehnte Tanz und Spaß im Club. Unvergleichlich, nicht nur im Ruhrgebiet. Wer Ähnliches sucht, wird sehr weit fahren müssen.

Veranstaltung ansehen →
The Unforgettable Monkey Gland
Jul
12
zu 13. Juli

The Unforgettable Monkey Gland

  • Google Kalender ICS

Das Sissikingkong verwandelt sich in die „Bar zum Krokodil“. Gehuldigt wird dort den 1920er Jahren. Es gibt klassische Cocktails, leckere Grüße aus der Küche und natürlich den Sound der Zeit – ausgesucht und aufgelegt von DJ Martini. Der ist (nicht nur) bekannt durch La Boum (seit Jahren an jedem dritten Samstag im Monat im Sissikingkong zu Hause) oder Swing‘n‘Beton (im Goethebunker, Essen).
In Martinis Plattenkisten finden sich mitreißender Charleston, Ragtime und Swing sowie Gassenhauer und Schlager aus der Ära von „Babylon Berlin“ und „Miss Fisher's Murder Mysteries“.
Dazu passend mixt der Barkeeper acht feine und legendäre Cocktails, darunter der unvergessliche „Monkey Gland“. Bei der International Bartenders Association wird der Shortdrink aus Gin, Orangensaft, Absinth und Grenadine in der Kategorie The Unforgettables geführt. Ihm verdankt die 20er-Jahre-Lounge ihren Namen. Denn in der „Bar zum Krokodil“, besungen einst von den Comedian Harmonists, stand er garantiert auch auf der Karte.

„In der Bar zum Krokodil
am Nil, am Nil, am Nil,
verkehrten ganz incognito
der Joseph und der Pharao.
Dort tanzt man nur dreiviertelnackt
im Rumba und Dreivierteltakt.
Es trifft mit der Geliebten sich
des Abends ganz Ägypten sich...“



Veranstaltung ansehen →
Dond und Daniel lesen Perec
Jul
11
8:00 nachm.20:00

Dond und Daniel lesen Perec


„Was für ein kleines Moped mit verchromter Lenkstange steht dort im Hof? “ von Georges Perec ist ein fröhlicher Anarcho-Text, in welchem der Autor von der ersten bis zur letzten Zeile dem Pazifismus huldigt. 

Perec (07. März 1936 – 03. März 1982) gilt als einer der wichtigsten Vertreter der französischen Nachkriegsliteratur. 1967 wurde er in der Kreis der Gruppe ‚Oulipo‘ aufgenommen, der 1960 gegründeten ‚Werkstatt für Potentielle Literatur‘. Seine Prosa ist hochgradig experimentell, doch wunderschön zu lesen - eine umwerfende Mischung aus abenteuerlicher Handlung, Sprachspiel und existenzieller Tiefgründigkeit. 

Das Moped im Titel der 1966 verfassten Geschichte gehört dem Unteroffizier Pollak Henri. Der knattert damit allabendlich von der Kaserne in den heimatlichen Montparnasse, um sich durch Entledigung der Uniform in einen offenkundigen Zivilisten zu verwandeln. Dort trifft er sich mit seinen Spezis, die bei reichlich Rotwein über Hegellius und Lukasch diskutieren. Da wird eines Tages sein „Freund Kara- wie heißt er noch? Karasek? Karamalz? Karabambuli?“ in den Krieg nach Algerien einberufen – aber Pollak Henri will nicht. Was tun? Man tüftelt ein Drückebergerprogramm aus, das von der komplizierten Armfraktur über das Verrücktstellen bis zum vorgetäuschten Selbstmord reicht. Doch Karasowieso geht seine ganz eigenen Wege. 



Veranstaltung ansehen →
MATTO STREICHT
Mai
23
8:00 nachm.20:00

MATTO STREICHT

Electronic Strings + Percussion: eine Reise zu besonderen Klängen und Sphären! Matto regiert!, so der Titel des legendären ersten Wachtmeister-Studer-Romans des Schweizer Autors Friedrich Glauser. Matto, so nennen die Insassen einer Irrenanstalt den Wahnsinn persönlich. Doch keine Angst, wenn Matto streicht, regiert höchste musikalische Intelligenz, Können und tiefe Erfahrung. Drei Künstler haben sich zusammengefunden, um uns mit auf eine wundersame und überraschende Klangreise zu nehmen. Stationen sind Jazz, Weltmusik, Jüdisches, Rock, Mittelmeer… Unendlich scheint der Fundus zu sein, aus dem die drei schöpfen.

Betti Hagemann – Violine
Ludger Schmidt – Cello
Michael Peters – Drums & Percussion

Das Konzert findet statt in Kooperation mit ProJazz e.V.

Eintritt frei

Veranstaltung ansehen →
NINA – DIE FRONTALE FILOSOFIE
Mai
16
8:00 nachm.20:00

NINA – DIE FRONTALE FILOSOFIE

Fräulein Nina stellt ihre Gedankengänge in Form von gelesenen Texten und vokalverbalen Improvisationen aus. Fräulein Nina versucht, diese Gedankengänge für ihr Publikum begehbar zu machen (Gruppenaerobic/ realer Austausch real anwesender Personen, vor Ort).
In dem Zusammenhang wird von ihr an diesem Abend am elektrischen Kamin im Sissikingkong das Schild für „Re-Analogisierung & Performance“ am künftigen IT-Standort Dortmund-Hafen hoch gehalten. Inklusive An- und Motivationsgesänge für dies und jenes.

Stories/ Themen u.a.: Gedichte & bisher nie gesungene Songs, die keinen Titel bekommen haben/ über nie geschriebene und nie ausgeführte Doktor- und Kunstarbeiten/ über nicht stattgefundene Beerdigungen/ Nachrichten aus der Analogkommunikationswelt/ nicht veröffentlichte Musikaufnahmen (Hearing).

Eintritt: 5 €

Veranstaltung ansehen →
DOND & DANIEL lesen!
Mär
29
8:00 nachm.20:00

DOND & DANIEL lesen!

Die Herren Dond & Daniel, gelernte und praktizierende Buchhändler, haben ein Faible für das Unbekannte, Unentdeckte oder Vergessene in der Welt der Bücher. Aus Berufserfahrung wissen sie, was über die Ladentheke geht – und was nicht. Auf dem Bereich des Letztgenannten basiert ihr Repertoire. Und das bereits seit anno 2000, als sie erstmals an den elektrischen Kamin luden.

Aber sie lesen nicht nur, sie lassen Literatur lebendig werden. Mittlerweile heißt es, sie könnten sogar ein Telefonbuch vortragen, ohne ihr Publikum zu langweilen. Ein solches aber werden sie am 07. März nicht lesen. Versprochen! Und egal, was es sein wird, es wird ein ausgesprochen unterhaltsamer Abend werden. Ebenfalls versprochen!

Eintritt frei!

Veranstaltung ansehen →